Unser Beratungsangebot

Sie wollen die Klimapolitik in Ihrer Stadt selbst in die Hand nehmen? Wir beraten Sie kompetent, engagiert und 100% kostenfrei. Erfahren Sie jetzt mehr über unser Beratungsangebot.

Zum Inhalt scrollen

Kampagne starten leicht gemacht

Bürgerinnen und Bürger haben es in zig Gemeinden vorgemacht: Mit einer gut geplanten Kampagne können schon eine Handvoll Personen die Lokalpolitik zu mehr Klimaschutz bewegen, indem sie eine Öffentlichkeit für ihr Herzensthema schaffen. Insbesondere vor einem Bürgerbegehren haben Lokalpolitiker:innen großen Respekt. Denn mit einem Bürgerbegehren können Bürgerinitiativen selbst Beschlüsse herbeiführen, welche die Lokalpolitik dann umsetzen muss. In einigen Gemeinden hat allein die Ankündigung eines Bürgerbegehrens schon ein Einlenken der Lokalregierung bewirkt. Gerne können wir in einem unverbindlichen Erstgespräch gemeinsam mit Ihnen die Möglichkeiten und Erfolgsaussichten für ein Klima-Bürgerbegehren in Ihrer Gemeinde besprechen.

Über unser Beratungsangebot

Überlegen auch Sie, ob Sie die Klimapolitik in Ihrer Stadt in die Hand nehmen können? In einer unverbindlichen Schnupperberatung können wir diese Frage ergebnisoffen besprechen. Falls Sie Feuer fangen, begleiten wir Sie weiter – von der ersten Idee bis zum erfolgreichen Bürgerbegehren. Zunächst würden wir mit Ihnen gemeinsam eine Erstrecherche zu den Begebenheiten in Ihrer Gemeinde durchführen, die Ergebnisse auswerten und dann überlegen, welcher Ansatz das größte Potenzial hat, bei Ihnen vor Ort CO2 einzusparen. Außerdem helfen wir Ihnen dabei, weitere Mitstreiter:innen zu finden und ein lokales Bündnis aufzubauen.

In der Anfangszeit sprechen wir meist alle zwei bis vier Wochen mit dem Kernteam einer Kampagne. Der Beratungsbedarf nimmt dann erfahrungsgemäß im Laufe der Kampagne ab. Öffentlichen Widerstand gegen Bürgerbegehren für mehr Klimaschutz haben wir in den letzten Jahren kaum beobachtet. Tatsächlich suchen Lokalregierungen häufig schon in einer sehr frühen Kampagnenphase das Gespräch mit den Initiativen und versuchen diese durch kleine Zugeständnisse und öffentliches „Wir wollen doch alle dasselbe“ zum Aufhören zu bewegen. Wer sich traut, trotzdem noch ein paar Monate weiter zu machen, kann häufig mit einem durchschlagenden Erfolg rechnen. Auch in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Verhandlungstaktik stehen wir Ihnen selbstverständlich mit unserer Expertise zu Seite.

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und uns Ihre Fragen stellen wollen, melden Sie sich gerne bei uns: klimawende[at]umweltinstitut.org .

Weitere Informationen

Aktiv werden!

Sie wollen für die Klimawende von unten aktiv werden, wissen aber nicht, wie? Hier finden Sie Antworten!

Mehr lesen

Klimawende Starterkit

Mit drei Videos zu einem erfolgreichen Bürgerbegehren.

Mehr lesen

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen und Aufzeichnungen vergangener Online-Seminare.

Mehr lesen

Aktuelle Meldungen

Symbol des Protests: Lützerath verteidigen!

Energie und Klima

– In Nordrhein-Westfalen haben Polizei und RWE mit der Zerstörung von Lützeraths begonnen. Doch Klimaaktivist:innen, die das Dorf retten wollen, bekommen immer mehr Zulauf; am 14.1. ist eine große Bündnis-Demonstration geplant.

Symbol des Protests: Lützerath verteidigen!

Kein Geld für blauen Wasserstoff!

Energie und Klima

– Vor dem Wirtschaftsministerium haben wir heute eine rauchende blaue Pipeline aufgestellt. Damit demonstrieren wir gegen die geplante Förderung von klimaschädlichem blauem Wasserstoff. Denn genau wie unsere Pipeline haben die aktuellen Pläne des Ministers Habeck ein massives Methan-Leck.

Kein Geld für blauen Wasserstoff!

Energieverbrauch: Jetzt die Industrie in die Verantwortung nehmen!

Energie und Klima

– Energiesparen ist unsere sinnvollste Energiequelle. Im Entwurf fürs Energieeffizienzgesetz sind jedoch lediglich Maßnahmen vorgesehen, die sich für Unternehmen wirtschaftlich lohnen - das ist nicht genug! Unsere Forderungen lesen Sie hier.

Energieverbrauch: Jetzt die Industrie in die Verantwortung nehmen!
Zurück nach oben